1. Workshoptagung der GNP/34. Jahrestagung

Ort: Fulda

1. Workshoptagung der GNP voller Erfolg

Zur ersten Workshoptagung der Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP e.V.) im ParkHotel Fulda trafen sich ca. 230 NeuropsychologInnen am 20. und 21.09.2019. Unter dem Tagungstitel „Neuropsychologische Standards setzen“ und der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Thomas Guthke, Vorstandsvorsitzender der GNP, und Privatdozentin Dr. Simone Goebel, Vorstandsmitglied der GNP, wurden vor allem die aktuell im Konsentierungsprozess befindlichen neuropsychologischen Leitlinien vorgestellt und diskutiert.

Des Weiteren fanden Workshops zur neuropsychologischen Therapie von Kindern und Jugendlichen, zu ICF-basierten Arbeiten sowie zum Einsatz von Telemedizin in der klinischen Neuropsychologie statt. WeiterbildungskandidatInnen und SupervisorInnen hatten zudem die Gelegenheiten sich in Supervisionsgruppen über spezielle Behandlungsfälle auszutauschen und methodischen Rat einzuholen.

Ein besonderes Highlight war die Key Note von Privatdozentin Dr. Gesa Hartwigsen vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften aus Leipzig am Samstagnachmittag. Sie stellte spannende Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit zum Thema „Plastizität und Reorganisation nach Schlaganfall am Beispiel Sprache“ vor.

Viele Arbeitskreise der GNP nutzten das neue Tagungsformat, um die Arbeitskreistreffen mit Einführungsvorträgen zu ergänzen, die zur anschließenden Diskussion und Austausch anregten.

Traditionell wurde bei der Jahrestagung auch die Mitgliederversammlung der GNP abgehalten, an der fast 160 Mitglieder teilnahmen. Die davor geschalteten Veranstaltungen „Weiterbildungskonferenz“ zur aktuellen Weiterbildung sowie die Infoveranstaltung „Quo vadis Neuropsychologie“ zur zukünftigen Weiterbildung der klinischen Neuropsychologie fand regen Zuspruch. Mitglieder- und Nicht-Mitgliedern informierten sich hierbei über die Weiterbildung zum Klinischen Neuropsychologen und zur Psychotherapiereform. „Das Verständnis für die Notwendigkeit eines eigenen Fachgebiets klinische Neuropsychologie wächst in der Politik und erhöht damit auch die Chancen, die entsprechenden Rahmenbedingungen und Weichen in den Gesetzentwürfen für die Neuropsychologie günstig zu setzen, um die Patientenversorgung langfristig zu sichern und zu optimieren“, resümiert Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Guthke.
Auch drei Arbeitskreise – die ambulante Neuropsychologie, die Neuropsychologen in Weiterbildung und die Frühreha - nutzten die Gelegenheit der Infoveranstaltung, um ihre Arbeit vorzustellen. Sie freuen sich über neue MitstreiterInnen.

In der Mitgliederversammlung wurden Dr. Thomas Guthke (1. Vorsitzender), Privatdozentin Dr. Kristina Hennig-Fast (2. Vorsitzende) und Franka Weber (Schatzmeisterin) im Amt bestätigt. Ein Stimmungsbild unter den Mitgliedern zum neuen Tagungsformat der Workshoptagung war durchweg positiv. Rege diskutiert wurden die Länge (zwei- versus dreitägig) sowie der Zeitpunkt der Tagung (Frühjahr versus Herbst).

Seit 1987 treffen sich die NeuropsychologInnen zu der jährlich von der GNP veranstalteten Jahrestagung – dieses Jahr erstmals im neuen Format als Workshoptagung. Jahrestagung und Workshoptagung sollen sich nach dem großen Erfolg im ersten Jahr zukünftig zweijährig abwechseln – in den ungeraden Jahren wird der wissenschaftliche Schwerpunkt auf den FESN Kongress verlegt und mit der Workshoptagung in Fulda ergänzt. Die Preisverleihung des GNP Förderpreises, der von der GNP und der HASOMED GmbH Magdeburg gestiftet wird, fand in diesem Jahr erstmals auf der internationalen FESN in Mailand Anfang September statt.

Zurück zur Übersicht