AK FRÜHREHABILITATION

Der Arbeitskreis „Frührehabilitation” hat sich 1993 auf der Jahrestagung der GNP in Bad Ragaz gegründet. Das erste Treffen fand am 22.01.1994 in der Fachklinik Ichenhausen statt. In dieser Zeit war der Kreis eher klein und von außen betrachtet etwas „exotisch”, denn die Frührehabilitation hirngeschädigter Menschen steckte noch in den Kinderschuhen. Im letzten Jahrzehnt indes zeigen sich sowohl institutionell als auch inhaltlich dringend notwendige und erfreuliche Entwicklungen in diesem Bereich, so dass immer mehr Kollegen des Fachgebietes Neurologie hier involviert sind.

Der Arbeitskreis hat sich zur Aufgabe gemacht, die besonderen Bedingungen bei Diagnostik und Therapie in der Frührehabilitation kritisch zu beleuchten und konstruktiv Lösungen zu finden, zu sammeln und zu diskutieren. Hilfreich hierbei sind interne und externe Fachvorträge, klinikinterne Entwicklungsprojekte und die Arbeit an Fallbeispielen.

Der Arbeitskreis trifft sich zu zweitägigen Beratungen jeweils im Frühjahr und im Herbst. Termine und Themen enthält der Abschnitt Aktuelles.

Arbeitsergebnisse und Empfehlungen finden sich im Abschnitt Empfehlungen.

Die Seite Literatur bietet eine Auswahl an aktueller und relevanter Literatur aus dem Bereich der Frührehabilitation.

Die AK-Mitglieder kommen überwiegend aus dem Klinikbereich, teilweise auch mit Forschungshintergrund; eine Auflistung der Namen und Adressen enthält der Bereich Mitglieder. Der AK versteht sich als offene Gruppe, d. h. Interessierte sind nach Voranmeldung jederzeit willkommen.

AK-interne Informationen und Mitteilungen (z. B. aktuelle Arbeitsvorlagen, Entwicklungen und Konzepte) sind nur für AK-Mitglieder zugänglich und im internen Bereich der Homepage abgelegt.

Kollegen und Kolleginnen, die an der Mitarbeit im AK interessiert sind, werden gebeten, sich bei den AK-Sprechern zu melden.

Sprecher des Arbeitskreises

Dipl.-Psych. Martina Lück

m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn
Neuropsychologie

Wörnerweg 30, 83670 Bad Heilbrunn

Telefon 08046 18-1120, Fax 08046 18-4083

martina.lueck@fachklinik-bad-heilbrunn.de

Dipl.-Psych. Simone Facktor

Waldklinik Jesteburg
Neuropsychologie

Kleckerwaldweg 145, 21266 Jesteburg

Telefon 04183 - 799160, Fax 04183 - 799139

simone.facktor@waldklinik-jesteburg.de

 
Aktuelles

Die Kolleginnen und Kollegen in folgenden Kliniken bieten ein- bis zweitägige Hospitationsmöglichkeiten an:

Dipl.-Psych. Dr. phil. Steffen W. Aschenbrenner

SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach
Klinische Psychologie und Neuropsychologie

Telefon 07202 61-3496, 06221 5990917, Fax 07202 61-6154

steffen.aschenbrenner@kkl.srh.de

Dipl.-Psych. Simone Facktor

Waldklinik Jesteburg
Neuropsychologie

Telefon 04183 799-589, Fax 04183 4876

simone.facktor@waldklinik-jesteburg.de

Dipl.-Psych. Katrin Laun

Evangelische Kliniken Gelsenkirchen
Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie

Telefon 0209 160-51456

laun@evk-ge.de

Dipl.-Psych. Martina Lück

m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn
Neuropsychologie

Wörnerweg 30, 83670 Bad Heilbrunn

Telefon 08046 18-1120, Fax 08046 18-4083

martina.lueck@fachklinik-bad-heilbrunn.de

Dr. rer. nat. Petra Maurer-Karattup M.Sc. Psych.

SRH Fachkrankenhaus Neresheim
Neuropsychologie

Telefon 07326 9608-262, Fax 07326 9608-212

petra.maurer@fkne.srh.de

Dipl.-Psych. Annika Musial

Evangelisches Krankenhaus Oldenburg

Telefon 0441 236-483

annika.musial@evangelischeskrankenhaus.de

Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Petra Katja Zimmermann

MediClin Reha-Zentrum Reichshof
Klinische Neuropsychologie / Psychologie

Telefon 02265 8995-274

petra.zimmermann@mediclin.de

AK Treffen

Nächste Treffen

08/09. September 2017, Trier, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

Themenschwerpunkt „Weiterbildungscurriculum, Stellenbeschreibung, AK-Seite”

Vergangene Treffen

23.04.2016, Kipfenberg

Themenschwerpunkt „Neuropsychologie und Querschnitt / CIP”

28. und 29.10.2016, Trier

Themenschwerpunkte „Angebote des BKH Trier” Dr. Birgit Albs-Fichtenberg
  „Frührehabilitation bei Neglect” Prof. Dr. Kerkhoff
Empfehlungen

Empfehlungen

Die Idee, die „Leitlinien der Gesellschaft für Neuropsychologie GNP für neuropsychologische Diagnostik und Therapie” für den Bereich Frührehabilitation in Anwendungsempfehlungen zu konkretisieren, wurde in zweitägigen Arbeitstagungen in Würzburg 2007 und 2008 (AK Sprecher Ralf Heindorf und Dr. Volker Peschke) in vier Arbeitsgruppen (Moderatoren Dr. Ingo Keller, Ralf Heindorf, Dr. Volker Peschke, Petra Maurer, Anne Glodowski, Stefanie Böttger) begonnen und in zwei weiteren Arbeitstagungen in Karlsbad und Neresheim 2009 in das vorliegende Papier umgesetzt.

Ziel der Anwendungsempfehlung war und ist es, vor allem „Neulingen in der Frührehabilitation” – und das gilt auch für „altgediente Neuropsychologen”, die zum ersten Mal in diesem Bereich arbeiten – die Besonderheiten in Diagnostik und Therapie in der Frührehabilitation fassbarer zu machen und mit den Empfehlungen auch einen qualitativen „Standard” vorzulegen, der für berufspolitische Zwecke innerhalb der Einrichtungen nutzbar gemacht werden kann.

In den vergangenen Jahren haben eine Vielzahl von Kolleginnen und Kollegen in den Arbeitstreffen mitgearbeitet, Kritik, Erfahrung und Kreativität eingebracht – dafür sei ihnen hier herzlich gedankt.

Dipl.-Psych. Claudia Scharf, Dipl.-Psych. Martina Lück
Sprecher AK Frührehabilitation

 

Anwendungsempfehlungen des Arbeitskreises Frührehabilitation der GNP:

Literatur, Diagnostik-Verfahren, Informationsmaterial

Literatur für Betroffene und Angehörige

Im Rahmen der Vorbereitungen zum Kongress „Spürbar mehr Leben” im Oktober 2009 in Burgau hat eine Arbeitsgruppe der Burgauer Therapeuten eine Liste mit Betroffenenliteratur erarbeitet und stellt sie freundlicherweise unserer Homepage zur Verfügung.