News & Infos

Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. (GNP) - News & Infos

28.04.2021

Entscheidung zur eigenständigen Gebietsweiterbildung „Neuropsychologische Psychotherapie“ ist getroffen!

Am 23./34. April beschloss der Deutsche Psychotherapeutentag eine neue Musterweiterbildungsordnung. Notwendig geworden war dies durch die Reform der  Psychotherapieausbildung in 2019, die einen dem Medizinstudium vergleichbaren Ablauf der Qualifizierung für künftige Psychotherapeut*innen etablierte: Die Approbationsprüfung erfolgt am Ende eines Masterstudiengangs Psychotherapie (Master in Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie). Dank der Heilkundeberechtigung können die Absolvent*innen dann in bezahlter Berufstätigkeit Weiterbildungen zu Fachpsychotherapeut*innen absolvieren.

Während früh feststand, dass das heutige System –Spezialisierung auf Erwachsene oder auf Kinder und Jugendliche in Kombination mit einem Verfahren – auch die künftige Weiterbildungsordnung prägt, war lange strittig, ob und ggf. wie die Klinische Neuropsychologie eigenständige Gebietsweiterbildung werden kann  - oder ob sie als Bereichsweiterbildung im Anschluss an die fünfjährige Weiterbildung geregelt wird.

Die GNP hat intensiv um die eigenständige Gebietsweiterbildung gekämpft. Ein Teilerfolg war die Entscheidung des November-DPTs für die Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die einen Entwurf für die Gebietsweiterbildung erarbeiten sollte. In kürzester Zeit wurden Vorlagen mit Unterstützung weiterer GNP-Experten konsentiert und ab Mitte Februar 2021 in diversen Kammergremien von Bund und Ländern verhandelt. Der Entwurf wurde in den Gesamtentwurf der Musterweiterbildungsordnung integriert.

Mit ihrer breiten Zustimmung (110 Ja, 24 Nein, 6 Enthaltungen) zum Entwurf der Musterweiterbildungsordnung (zunächst in den Teilen A – Paragraphen – und B:  Gebiete) stimmte der Berufsstand der Psychotherapeut*innen somit auch der Einrichtung der Gebietsweiterbildung „Neuropsychologische Psychotherapie“ als altersübergreifende Spezialisierung neben den Gebieten Psychotherapie für Erwachsene und Psychotherapie für Kindern und Jugendliche zu.

Der Vorstand der Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. und die zahlreichen Mitstreiter*innen freuen sich sehr über diesen Erfolg. Die „eigene Säule“ in der Gebietsweiterbildung ist Ausdruck einer Anerkennung der klinischen Neuropsychologie als eine spezifische Psychotherapie für Menschen mit verletzungs- oder erkrankungsbedingten Hirnfunktionsstörungen, um die wir lange gekämpft haben. Sie wird die künftige Versorgung wie die Weiterbildung entscheidend verbessern. Sie unterstreicht aber auch die Bedeutung der heutigen Versorgung.

Insofern im Wintersemester 20/21 erste Studierende das Psychotherapie-Studium "Master in Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie" aufgenommen haben, wird generell eine Umsetzung der neuen Weiterbildung ab Ende 2022 angestrebt. Im November 2021 sollen in den Teilen C und D Details zu Inhalten und Zusatzqualifikationen geregelt werden.

Für die heutige Weiterbildung in Klinischer Neuropsychologie ändert sich vorläufig nichts:

Bis 2032 wird noch die bisherige Ausbildung in Psychotherapie angeboten (Übergangsregelung für Studierende/Absolventen vor dem 01.09.2020), so lange ist eine Kombination von GNP-Weiterbildung und Approbationsausbildung weiterhin möglich.

Wenn ein Kammerzertifikat angestrebt wird, ist die Weiterbildungsordnung der zuständigen Landespsychotherapeutenkammer zu beachten. Bei den Kammern gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Grenzen der Anrechenbarkeit von "Weiterbildungsinhalten", die vor dem Erhalt der Approbation und/oder an von der Kammer nicht akkreditierten Weiterbildungsstätten erworben werden. Die GNP setzt sich hier auch zukünftig im Sinne der Weiterbildungskandidat*innen ein.

Der Ausbau der Neuropsychologie als Tätigkeitsfeld hat mit der Gebietsweiterbildung einen guten Schub bekommen, steht aber auch vor neuen Aufgaben, denen sich die GNP widmen wird.

Denen, die sich mit viel Herzblut für die Gebietsweiterbildung eingesetzt haben, vom Vorstand Dr. Thomas Guthke und Sabine Unverhau, als weitere Experten in der BPtK-Arbeitsgruppe Prof. Dr. Katja Werheid und Dr. Volker Völzke sowie der GNP-internen Expertengruppe sei an dieser Stelle ganz außerordentlich gedankt.

26.04.2021

Ausschreibung GNP Förderpreis 2021 - Bewerbungsfrist verlängert auf den 31.5.2021

Die Bewerbungsfrist für die Ausschreibung zum GNP Förderpreis 2021 wurde verlängert. Weitere Informationen finden Sie hier online.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler (bis 35 Jahre zzgl. Erziehungszeiten) bis zum 31.05.2021 per Mail an fulda@gnp.de.

16.04.2021

Sprechzeiten des Vorstands Mai 2021

In der Telefon-Sprechstunde können Sie als GNP-Mitglied direkt in Austausch mit Vorstandsmitgliedern treten. Die Themenbereiche, für die das Vorstandsmitglied zuständig ist, finden Sie hier.

Die nächsten Sprechzeiten sind:

Dr. Thomas Guthke: Donnerstag, 06.05.2021, von 08:00-09:00 Uhr, unter 034364-690190

PD Dr. Kristina Hennig-Fast: Montag, 10.05.21, von 13:00-14:00 Uhr, unter 0521-77278635

Sabine Unverhau: Donnerstag, 20.05.2021, von 08:00-09:00 Uhr, unter 0211-71199900

Apl. Prof. Dr. Jutta Billino: Freitag, 28.05.2021, von 08:00-09:00 Uhr, unter 0641-99 26112

 

29.01.2021

Projekt Klimaretter-Lebensretter startet in die zweite Projektphase

Das im Gesundheitswesen erfolgreich verankerte Projekt KLIMARETTER - LEBENSRETTER der Stiftung viamedica startet in die zweite Projektlaufzeit.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung der Stiftung viamedica:

Pressemitteilung

16.11.2020

Ein wichtiger Schritt zur eigenständigen Gebietsweiterbildung für die Neuropsychologie

Der 37. DPT hat am 14.11.2020 mit großer Mehrheit der Ausarbeitung eines Vorschlags zur Gebietsweiterbildung "Neuropsychologische Psychotherapie" zugestimmt. Die Entwicklungen zur eigenständigen Gebietsweiterbildung in Klinischer Neuropsychologie haben damit eine entscheidende Hürde genommen und gewinnen weiter an Fahrt.

Der Bundeskammervorstand ist mit der Ausarbeitung einer Gebietsweiterbildung "Neuropsychologische Psychotherapie" für die  Musterweiterbildungsordnung (MWBO) betraut worden. Auf den nächsten DPT im April 2021 soll dann die MWBO mit den Gebieten  "Kinder und Jugendliche", Erwachsene" und "Neuropsychologische Psychotherapie" verabschiedet werden. Der Vorstand der GNP wird sich mit weiteren Expert*innen beraten und im Detail einen Vorschlag zum spezifischen Kompetenzkatalog für unseren Versorgungsbereich ausarbeiten.

Wir danken allen jahrelangen Unterstützern, die diesen wichtigen Teil-Erfolg zur Verbesserung der Versorgung der Patient*nnen mit neuropsychologischen Behandlungsbedarf ermöglicht haben und freuen uns, unsere Vorstellungen zur eigenständigen Gebietsweiterbildung über die AG Neuropsychologie der BPtK einbringen zu können.

19.10.2020

Forschungspreis der Fürst Donnersmarck-Stiftung

Das Kuratorium der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin, die sich mit der Rehabilitation von Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung befasst, vergibt im Rahmen der Stiftungssatzung einen Forschungspreis zur Neurorehabilitation.

Der Preis ist mit 30.000,– Euro dotiert. Er kann geteilt werden. Zusätzlich können bis zu fünf Belobigungen ausgesprochen werden, die mit jeweils Euro 3.000,– ausgestattet sind.

Ausgezeichnet werden soll eine aktuelle wissenschaftliche Forschungsarbeit im Bereich der neurologischen Rehabilitation von Menschen mit erworbener Schädigung des Nervensystems. Der Schwerpunkt der Arbeit soll auf nach-klinischer Langzeitrehabilitation liegen. Prämiert werden interdisziplinäre Rehabilitationskonzepte und -methoden sowie wissenschaftliche Wirksamkeits- und Effizienznachweise (Outcome-Forschung), wie sie in der Praxis, insbesondere von Rehabilitationsanbietern, Kostenträgern und politischen Institutionen, benötigt werden (sozialökonomische Effekte). Besonders berücksichtigt werden Arbeiten aus dem neueren Feld der Teilhabeforschung, die Menschen mit Behinderung selbst am Forschungsprozess direkt beteiligen.

Angenommen werden Examens- und Doktorarbeiten sowie Habilitationsschriften, veröffentlichte Projektberichte, Buchveröffentlichungen und Fachartikel in deutscher oder englischer Sprache, deren Abschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.

Über die Vergabe des Preises entscheidet das Kuratorium der Stiftung auf der Grundlage des Vorschlages einer Jury, die sich aus mit Rehabilitation befassten Wissenschaftlern aus den Bereichen Medizin, Psychologie und Sozialwissenschaften zusammensetzt..

Arbeiten, die unter Verantwortung, Betreuung, Ko-Autorenschaft, Autorenschaft oder Mitarbeit eines Jurymitglieds entstanden sind, sind von der Teilnahme am Forschungspreis ausgeschlossen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung und folgende Unterlagen als Datei im pdf-Format:

  1. Ihre zu jurierende wissenschaftliche Arbeit, ergänzt durch eine Zusammenfassung,
  2. Begründung der Bewerbung im Hinblick auf die Ausschreibungsziele,
  3. Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang.
  4. Eine unterzeichnete Erklärung, dass Ihre Arbeit nicht unter Verantwortung, Betreuung, Ko-Autorenschaft, Autorenschaft oder Mitarbeit eines Jurymitglieds entstanden ist.

Der Rechtsweg gegen die Entscheidung des Kuratoriums ist ausgeschlossen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.06.2021 an forschungspreis@fdst.de


Rückfragen zu richten an:

Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin
Dalandweg 19
D -12167 Berlin

Tel: (030) 769 700 12
Fax: (030) 769 700 28
E-Mail: forschungspreis@fdst.de

 

02.10.2020

Nachlese 35. Jahrestagung der GNP

Neuropsychologie – zwischen Beständigkeit und Veränderung, aus Erfahrung für Innovation

Die diesjährige Jahrestagung war für alle Beteiligten ein Abenteuer, und wie das bei einem Abenteuer so ist, es gibt Abschnitte, da hält man die Luft an und hofft nur, dass man es gut übersteht und es gibt Zeiten, da ist man im Flow und freut sich, über das Geschenk eines solchen Erlebnisses.

Die Technik hat uns Erstaunliches ermöglicht: Zwischenzeitlich fast 200 Menschen konnten in der Mitgliederversammlung und in der Weiterbildungskonferenz Anträge und Perspektiven diskutieren, die Mitglieder, konnten live in Video und Audio dazu geschaltet werden. Ca. 300 Teilnehmende haben sich von nah und fern am 25.09. und 26.09.2020 ins virtuelle Kongresszentrum eingeloggt und sich zu den neuesten Erkenntnissen der Neuropsychologie informiert und via Chat und Zoom-Konferenzen ausgetauscht. Das hier mal eine Katze und da mal ein Kind durchs Bild lief, hat das Ganze eher sympathisch und familiär gemacht.

Mehr in der Nachlese zur ersten Onlinetagung der GNP

29.09.2020

Call for Abstracts FESN

The Program Committee and the Local Organising Committee of the 8th FESN Scientific Meeting and of the 2nd Panhellenic Conference on Neuropsychology, welcome the submission of abstracts for original contributions to the field. Authors may submit abstracts relevant to the Conference Thematic Sessions for an individual Oral contribution, a Poster contribution or a Symposium.

 

Abstract Submission deadline: February 15, 2021

 https://fesn2021.gr/submit-an-abstract/

23.09.2020

Link zur 35. Jahrestagung der GNP/Online Tagung

Die angemeldeten Teilnehmer können sich über den folgenden Link einloggen:

Link zum virtuellen Kongresszentrum

 

15.06.2020

Wie entsteht die neue Weiterbildung?

Wir möchten Sie auf eine Publikation der Bundespsychotherapeutenkammer zur neuen Weiterbildungsordnung im Zuge der Psychotherapiereform aufmerksam machen.

https://www.bptk.de/wie-entsteht-die-neue-weiterbildung/

Das Schwerpunktthema klinische Neuropsychologie wird mit berücksichtigt. Die Diskussion zu diesem Thema ist für einen speziellen Workshop im August geplant.