Aktuelles Details

26.05.2020

Erweiterung der Videobehandlung in der neuropsychologischen Therapie in Corona-Zeiten

Aufgrund der aktuellen Entwicklung zu Covid-19 ("Corona-Viren")  wurden die quantitative Begrenzung für die Videobehandlung in der Psychotherapie aufgehoben. Dies erfolgte auf Initiative der DPtV, des bvvp und der VAKJP, die wir inhaltlich voll unterstützen (weitere Informationen https://www.kbv.de/html/1150_44943.php) Somit kann auch die GOP 30932 (neuropsychologische Therapie) umfangreicher als Videobehandlung stattfinden.

Inzwischen sind auch die Durchführung von Psychotherapeutischen Sprechstunden und probatorischen Sitzungen (auch neuropsychologische Therapie) zunächst bis zum 30. Juni 2020  im Rahmen der Videosprechstunde ermöglicht.  Probatorische Sitzungen gemäß den Gebührenordnungspositionen 30931 und 35150 dürfen seit dem 24. März 2020 bis zum 30.06.2020 im Ausnahmefall im Rahmen einer Videosprechstunde nach Anlage 31b zum Bundesmantelvertrag-Ärzte durchgeführt werden.

Der Vorstand der GNP setzt sich aktuell dafür ein, dass die zeitlich begrenzte Möglichkeit einer telefonischen Behandlung in der neuropsychologischen Therapie realisiert werden kann. Informieren Sie sich bitte bei Ihrer regionalen KV, einige Länder (zB Hessen https://www.kvhessen.de/abrechnung-ebm/telefonsprechstunde/) haben es geöffnet.

Das Schreiben der GNP an die KBV, GKV und DGUV finden Mitglieder im internen Bereich.

Informationen zur Nutzung und technischen Einrichtung einer Videosprechstunde finden Therapeuten hier:

https://www.kbv.de/html/videosprechstunde.php

 

Zurück zur Übersicht