preload preload preload preload preload preload preload preload

GNP-FÖRDERPREIS

2017

Ausschreibung

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler bis zum 31.05.2017 per E-Mail an .

2016

Der GNP-Nachwuchsförderpreis zur „Förderung der Klinischen und Kognitiven Neuropsychologie” wurde im Rahmen der Dreiländertagung am Freitag, dem 21.10.2016 um 18.00 Uhr im Congress Centrum Würzburg verliehen.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und gemeinsam von der HASOMED GmbH Magdeburg und der Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. gestiftet.

Den diesjährigen Förderpreis erhielt Herr M.Sc. Florian Lange für seine Arbeit „Impaired set-shifting in amyotrophic lateral sclerosis: an event-related potential study of executive function”.

Zusätzlich wurden zwei weitere Arbeiten mit Buchpreisen, ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag. Die diesjährigen Buchpreise gingen an

  • Frau Dr. phil. Lena Köstering für ihre Arbeit „The development of complex cognition during adulthood: Planning ability in healthy adults and neurodegenerative diseases” und
  • Herrn Dipl.-Psych. Philipp Schulz für seine Arbeit „Fahreignung bei Personen im höheren Lebensalter mit Verdacht auf kognitive Defizite”.

2015

Der GNP-Nachwuchsförderpreis zur „Förderung der Klinischen und Kognitiven Neuropsychologie” wurde am Donnerstag, dem 24.09.2015, im Rahmen der GNP-Mitgliederversammlung im Audimax der Universität zu Lübeck verliehen.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und gemeinsam von der HASOMED GmbH Magdeburg und der Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. gestiftet.

In diesem Jahr konnten erstmalig zwei herausragende Forschungsarbeiten prämiert werden. Das Preisgeld wurde geteilt und ging an die Preisträgerinnen Dipl.-Psych. Dr. Jessica Peter für ihre Arbeit mit dem Titel „Automated methods for an early diagnosis of neurodegenerative disorders” und Ph.D. Sina Radke für ihre Arbeit „The impact of emotional faces on social motivation in schizophrenia”.

Zusätzlich wurde eine weitere Arbeit mit einem Buchpreis ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag. Der Preis ging in diesem Jahr an Dipl.-Psych. Dr. Charlotte Wittekind für ihre Arbeit „Informations­verarbeitung Trauma-relevanter Reize bei Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) – Eine experimentelle Studie bei im Zweiten Weltkrieg vertriebenen Personen und ihren Angehörigen”.

2014

Aufgrund einer zu geringen Anzahl von Bewerbungen wird der GNP-Förderpreis 2014 nicht vergeben.

2013

Der GNP-Nachwuchsförderpreis zur „Förderung der Klinischen und Kognitiven Neuropsychologie” wurde am Donnerstag, dem 12.09.2013 um 9.30 Uhr im Rahmen der GNP-Mitgliederversammlung im Max-Kade-Auditorium (Henry-Ford-Bau) der Freien Universität Berlin verliehen (4th Meeting of the ESN, 28th Meeting of the GNP, 12.-14.09.2013).

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wurde gemeinsam von der HASOMED GmbH Magdeburg und der Gesellschaft für Neuro­psychologie e.V. gestiftet.

Den diesjährigen Förderpreis erhielt Frau Iris Wiegand, Ph.D., für ihre Arbeit „Components of Aging: Neurophysiological markers of age-related changes in visual attention”.

Zusätzlich wurden zwei weitere Arbeiten mit Buchpreisen, ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag. Die diesjährigen Buchpreise gingen an

  • Frau Dipl.-Psych. Lena Schmidt für ihre Arbeit „Galvanic vestibular stimulation reduces body-related and somatosensory impairments in neglect permanently and reveals new insights as to the anatomical asymmetry of the vestibular system in left- vs. right-handers” und
  • Herrn Dipl.-Psych. Niklas Braun für seine Arbeit „Conceptual and physiological validation of a biofeedback-based self-alert training”.

2012

Der GNP-Förderpreis 2012 wurde am 21.09.2012 im Rahmen der Eröffnungs­veranstaltung der 27. GNP-Jahrestagung in Marburg an Johanna Funk, Ph.D., verliehen. Sie hat eine Arbeit mit dem Titel „Visual context modulates the subjective vertical in neglect: Evidence for an increased rod-and-frame effect” vorgelegt.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wurde gemeinsam von der HASOMED GmbH Magdeburg und der Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. gestiftet.

Des Weiteren wurden die Arbeiten

  • „Diagnose der optischen Ataxie im Zusammenhang mit propriozeptiven Defiziten” von Dipl.-Psych. Nathalie Lena Mandel und
  • „The assessment of changes in cognitive functioning: reliable change indices (RCIs) for neuropsychological instruments in the elderly” von Dipl.-Psych. Dr. Janine Stein

mit Buchpreisen ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag.

2011

Der GNP-Förderpreis 2011 wurde am 23.09.2011 im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 26. GNP-Jahrestagung in Aachen an Dipl.-Psych. Dr. phil. Christoph Kaller verliehen. Er hat eine Arbeit mit dem Titel „Der Einfluss struktureller Problemparameter auf Planungsleistungen” vorgelegt.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wurde gemeinsam von der HASOMED GmbH Magdeburg und der Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. gestiftet.

Des Weiteren wurden die Arbeiten

  • „Affektive Beurteilungen bei Demenzpatienten – Grundlagen affektiven Lernens im Alter und bei Demenz” von Dipl.-Psych. Andreas Blessing und
  • „Galvanisch-vestibuläre Stimulation verringert den pathologischen rechtsgerichteten Linienhalbierungsfehler bei Neglect – eine Schein-Stimulation-kontrollierte Studie” von Dipl.-Psych. Kathrin Utz

mit Buchpreisen ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag.

2010

Der GNP-Förderpreis 2010 wurde am Freitag, dem 01.10.2010, im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 25. GNP-Jahrestagung in Magdeburg an Dr. Ann-Katrin Schild, M. A., verliehen. Sie hat eine Arbeit mit dem Titel „Neuronale und psychophysiologische Korrelate der Emotionsverarbeitung von Gesunden und Patienten mit Gehirnläsionen” vorgelegt.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wurde gemeinsam von der HASOMED GmbH Magdeburg und der Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. gestiftet.

Des Weiteren wurden die Arbeiten

  • „Are hemianopic reading and visual exploration impairments visually elicited? New insights from eye movements in simulated hemianopia” von Dipl.-Psych. Dr. Susanne Schütt und
  • „Visual attentional assessment in mild cognitive impairment and Alzheimer’s disease based on a theory of visual attention” von Dipl.-Psych. Dr. Petra Redel

mit Buchpreisen ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag.

2009

Der GNP-Förderpreis 2009 wurde an Dipl.-Psych. Katrin Sakreida verliehen. Sie hat eine Arbeit mit dem Titel „Nicht-motorische Funktionen des prämotorischen Kortex: Patientenstudien und funktionelle Bildgebung” vorgelegt. Teile dieser Arbeit wurden in englischsprachigen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Des Weiteren wurden die Arbeiten

  • „Neurofunktionelle, neurostrukturelle und neuropsychologische Korrelate gesunden und pathologischen Alterns: der Einfluss des genetischen Risikofaktors ApoE epsilon4” von Dipl.-Psych. Dr. Gabriele Frank und
  • „Interactions between visual working memory and attention: Evidence from functional magnetic resonance imaging” von Dipl.-Psych. Dr. Jutta Mayer

mit Buchpreisen ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag.

2008

Dipl.-Psych. Eleonore Soei (Preisträgerin):
„Course of relational and non-relational recognition memory across the adult life span”

2007

Dr. Simone Reppermund (Preisträgerin):
„Neuropsychologische Charakterisierung von depressiven Patienten im Verlauf unter besonderer Berücksichtigung exekutiver Funktionsstörungen”

Die beiden nachstehenden Arbeiten wurden mit je einem Buchpreis ausgezeichnet, gestiftet vom Hogrefe Verlag:

  • Dipl.-Psych. Theodor Jäger: „Intra- and Inter-Item Associations Doubly Dissociate the Electrophysiological Correlates of Familiarity and Recollection”
  • Dr. Patrizia Thoma: „Beeinträchtigungen exekutiver Funktionen bei Schizophrenie – Spezifität und Einflussfaktoren”

2006

Dipl.-Psych. Isabel Dziobek (Preisträgerin):
„Biopsychological Markers and Neural Correlates of Asperger Syndrome: Social Cognition, Lipid Profiles, and Magnetic Resonance Imaging Findings”

2005

Dipl.-Psych. Regina Tina Jentzsch (Preisträgerin):
„Situationsmodellbildung beim Textverstehen: eine behavoriale Patientenstudie nach frontaler Hirnschädigung”

Frühere Preisträger

2004 Dr. Steffen Moritz „Source monitoring and memory confidence in schizophrenia”
2003 Dr. Claudia Grubich „Control of semantic interference in episodic memory retrieval: fMRI and ERP studies”
2002 Dr. Kerstin Konrad „Lack of Inhibition: A motivational deficit in children with ADHD and children with TBI”

30.11.2016